GEW Informationsveranstaltung zur Novellierung des Kinderförderungsgesetzes

Liebe KollegInnen,

 

der GEW Stadtverband lädt alle InteressentInnen zu einer spannenden Informationsveranstaltung bezüglich der anstehenden Novellierung des Kinderförderungsgesetzes herzlich ein.

Wann: 18.05.2017, ab 17:30 Uhr

Wo: BbS III J.C. von Dreyhaupt Halle, Gebäude Gutjahrstraße, Gutjahrstraße 1, 06108 Halle, Hörsaal

Unser GEW Experte Frank Wolters wird die angedachten Neuerungen vorstellen um anschließend mit euch darüber zu diskutieren – eure Meinung ist gefragt.

Eingeladen sind auch alle Landtagsabgeordneten der Stadt Halle sowie unsere Ministerin für Umwelt. Landwirtschaft und Energie, Prof. Dr. Claudia Dalbert und unser Bildungsminister, Herr Marco Tullner.

Genauere Informationen findet ihr hier:

Einladung_NovKiFöG_Diskussion_halle

Euer

Malte Gerken

Bedarfsmindernde Maßnahmen – Schulen im Würgegriff des Bildungsministers

Liebe KollegInnen,

ihr erlebt es jeden Tag: Die Personalsituation an unseren Schulen ist für alle Beteiligten unzumutbar: LehrerInnen, pädagogische MitarbeiterInnen, Schulleitungen, SchülerInnen und Eltern.

Die Antwort des Bildungsministeriums: „Bedarfsmindernde Maßnahmen“ – ein neuer Favorit für das Unwort des Jahres.

Heißt im Klartext: Die Stundenzuweisungen für die Absicherung des Unterrichts und der Betreuung werden so verringert, dass die Statistik stimmt – auf dem Rücken der Beschäftigten.

Was wir als GEW dagegen tun wollen und können findet ihr in der folgenden GEW-Information. Druckt sie aus und hängt sie an eure Personalrats- und Gewerkschaftsbretter in den Schulen – das ist hier in Deutschland nämlich erlaubt und nennt sich Demokratie!

gew_aktuell_April_2017_final_sym

Euer

Malte Gerken

GEW macht mit – 1. Mai Aktion des DGB

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der GEW Stadtvorstand Halle lädt euch alle herzlich ein an der traditionellen 1.Mai Aktion des DGB teilzunehmen.

Die Aktion startet um 10:00 Uhr auf dem Marktplatz in Halle mit vielen interessanten Angeboten und Informationsständen der Einzelgewerkschaften – für Kinder ist wie immer auch jede Menge dabei.

Das genaue Programm findet ihr hier:

Plakat Halle A4

Da auch rechte Gruppierungen in Halle eine Veranstaltung durchführen wollen ist es um so wichtiger, gemeinsam mit vielen Menschen ein Zeichen zu setzten:

Für eine gerechte Lohnpolitik, für Wertschätzung von Arbeit, für eine offene und tolerante demokratische Gesellschaft!

Euer Malte

Keine Sprechzeit in den Ferein

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 11.04.2017 ist unser Büro nicht besetzt.

Am 18.04.2017 sind wir wieder für euch da.

In dringenden Fällen wendet euch bitte per E-Mail an

malte.gerken@nullgew-halle.de

Vielen Dank.

Ein schönes und ruhiges Osterfest wünscht euch

Euer

Malte Gerken

Erfreuliches Tarifergebnis erstritten / Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf verbeamtete KollegInnen vom Land versprochen

Nach zwei gescheiterten Verhandlungsrunden und einer landesweiten Warnstreikaktion einigten sich die Tarifparteien auf ein akzeptables Tarifergebnis:

Angestellte erhalten in zwei Stufen insgesamt mindestens 4,4% mehr Gehalt sowie eine Entgeltstufe 6  für die Entgeltgruppen E9 bis E15, sofern die Stufenlaufzeiten von 15 Jahren erfüllt sind. Das gilt für alle tarifbeschäftigten Lehrkräfte, SozialpädagogInnen, WissenschaftlerInnen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie andere AkademikerInnen im Landesdienst.

Für ErzieherInnen und Kita-Leitungen im Landesdienst gibt es Zulagen, welche die Gehaltslücke zu den KollegInnen des TVÖD weitestgehend schließen.

Für Verbesserungen bei der Lehrkräfte-Eingruppierung wird die GEW zukünftig als Tarifvertragspartei kämpfen.*

*Auszug / Zusammenfassung aus Tarifinfo Nr.3 / Februar 2017 / GEW

Beschäftigte aus dem GEW Stadtverband Halle beteiligten sich mit ca. 230 KollegInnen an der Warnstreikaktion und haben damit einen großen Anteil am Tarifergebnis. 

Das kommt wie immer allen zu Gute: Auch den KollegInnen, welche sich bei den Vorgesetzten lieb Kind machen wollen und brav gearbeitet haben sowie den KollegInnen in leitender Position, die mit Einschüchterungen und falschen Aussagen  ihr Kollegium vom streiken abhalten wollten.

Diesen Personen sei gesagt: Seien Sie dann jetzt auch so konsequent und verzichten Sie auf die erkämpften Ergebnisse!

Das wird wohl wie immer nicht passieren.

Die Landesregierung wird sich einmal mehr auf die Verlässlichkeit früherer Aussagen testen lassen müssen: Sie versprach mehrmals öffentlich, die Tarifergebnisse zeit- und inhaltsgleich auf verbeamtete KollegInnen zu übertragen.

Wir sind gespannt!

Euer

Malte Gerken

 

 

 

Top